Aphorismen

Worte gibts genug
sie auszusprechen, mangelts
an Ereignissen
 
die weiße Frau schweigt
und zirkelt ihre Kreise
beim Licht des Mondes
 
du kannst dem Menschen
immer nur das erklären
was er bereits weiß
 
Feinde gibt es nicht
einziger Widersacher
bist Du Dir selbst
 
der Ertrinkende
fragt nicht nach Meerestiefen
ehe er versinkt
 
selbst ein Narr verliert
sein Lachen, blickt er nur
in betrübte Mienen
 
die wahren Freunde
erkennst Du daran, dass sie
sich mit dir freuen
 
sich auch im Wissen
zu beschränken erfordert
sehr viel Disziplin
 
was ist die schlimmste
Strafe für einen Menschen?
lebenslanges Nichts
 
nicht durch den Gebrauch
gehen die Hände kaputt
sondern durchs Waschen
 
Karin Rohner 2006
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s